Nur ein Verdacht ?

Hier können unsere Gäste ohne Registrierung Fragen stellen oder einfach nur etwas schreiben...

Moderatoren: Marylou, Josie, Riane

Forumsregeln
Um weiteren SPAM im Gästeforum zu verhindern, werden die verfassten Beiträge erst nach einer Überprüfung durch einen Moderator freigegeben und erst dann sichtbar!

Nur ein Verdacht ?

Beitragvon Claus55 » Mi 27 Dez 2017, 19:57

Liebe Forenteilnehmer
Ich möchte hier erst einmal ein paar Gedanken einbringen ohne mich zu registrieren, nenne mich wie in zumindest einem anderen Schmerzforum Claus55 weil ein Wiedererkennungswert nicht stört, eher vielleicht sogar sinnvoll ist.
Schmerzen sind seid Jahren mein ständiger Begleiter, oft ohne passende Diagnose, außer Wurzelreizsyndrom, enger Spinalkanal und seid Juni diesen Jahres Coxarthrose links mit Endrundung Hüftkopf.
Darunter begann nun ein neues Kapitel meiner Schmerzen was mich langsam an der Schmerzursache „nur Coxarthrose“ zweifeln lässt.
Mitte Juni begannen die Schmerzen in meiner Leiste links, steigerten sich in wenigen Tagen ins schier unerträgliche.
Leistenuntersuchung brachte kein Ergebnis, Urolgienachsorge (Prostata RPE 2010) kein Befund im Labor, Orthopäde stelle dann die Diagnose einer Initialen Coxarthrose.
Meine Schmerzärztin zweifelte diese aber als (Haupt-Schmerzursache an.)
Die Schmerzstärke um meine Leisten ließen in den letzten Wochen nach (Bewegungseinschränkungen blieben .. Strümpfe anziehen nur mit Hilfsmitteln möglich, an und auskleiden sehr beschwerlich .. ), aber es ist als ob sich diese sehr schnell über und durch meinen ganzen Körper zu verteilen begannen.
Nicht mehr nur links sondern sie zogen über meinen Genitalbereich auch nach rechts, schmerzende Stelle im Oberen Rücken um einen BWS Wirbel, Knie links, Fersen, rechtes Handgelenk (einschießender Extremschmerz „als ob eine Gitarrenseite reißt“).
Gesäßschmerzen vor allem beim sitzen, teils im liegen, auch Schmerzen im Genitalbereich wo ich aber nicht orten kann was von wo kommt.
Dazu oft Bauchweh (im Leber-Gallebereich, Darmprobleme – Gase, Durchfälle u.a. ohne Befunde -, extreme Schmerzen im Isiogral und Lendenwirbelbereich.
Beim Gespräch mit meiner Psychologin fiel das Wort Wanderschmerz und ein Hinweis das ich mich eventuell in einer Neuropsychologie vorstellen solle.
Beim Googeln zu Wanderschmerz stieß ich sofort wieder auf Fibromyalgie, wieder?
Ja weil ich diese Vermutung vor Jahren schon mal hatte, diese aber wieder verwarf (stehe halt nicht auf Dr. Google).
Nun stellt sich das ggf doch anders dar, einerseits Hoffnung da es schlimmere Schmerzerkrankungen gibt.
Wichtig für wäre endlich einmal eine Diagnose zu erhalten, von Ärzten bekam ich schon zu hören „da ist nichts, da war nichts und da wird nichts sein … ich kann bei Ihnen nichts finden und nichts erfinden“ und anderer ehrverletzender Schwachsinn.
Spätestens wenn sich ein Befund in Richtung Fibromyalgie bestätigen sollte werde ich mich hier wohl registrieren, wäre aber über einen Gedankenaustausch vor ab sicher sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen in die Runde

Claus55

Wobei die 55 für mein Geburtsjahr steht
Claus55
Gast
 

Re: Nur ein Verdacht ?

Beitragvon Marylou » Mi 27 Dez 2017, 22:55

Hallo, Claus55,

eigentlich wäre es sinnvoller, wenn Du Dich registrierst, weil Du dann in allen Bereichen des Forums lesen kannst und vielfältige Informationen zum Thema Fibromyalgie bekommst. Mit der Registrierung sind ja keinerlei Verpflichtungen verbunden und viele Deiner Fragen beantworten sich dann vielleicht schon von selbst.
Sinnvoll ist eigentlich ein Aufenthalt in einer Rheumaklinik zwecks Diagnosestellung.......es gibt viele Kliniken, die sich mit Fibromyalgie auskennen. Niemand von uns kann Dir sagen, ob Du an Fibromyalgie leidest, das muss schon ein Arzt tun.
Einiges, was Du beschreibst - Wanderschmerz, Bewegungseinschränkungen, unklare Bauchbeschwerden usw. könnten durchaus Symptome der Fibromyalgie sein, aber eine Diagnose durch einen internistischen Rheumatologen ist eigentlich unerlässlich. Denn es gibt viele Erkrankungen, die der Fibromyalgie sehr ähnlich sind.

Warst Du denn schon einmal bei einem Rheumatologen?

LG Marion
Marylou
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 16999
Bilder: 0
Registriert: Do 27 Apr 2006, 11:38
Tätigkeit: jetzt EU-Rentner
Interessen: unser Enkel Paulchen und die Familie, Lesen, Natur, Umgang mit Kindern, unser schönes Forum :)
Wohnort: Land Brandenburg
Postleitzahl: 03116
Land: Deutschland
Diagnosen: Polymyalgia Rheumatica, Fibromyalgie, Blasenfunktionsstörung, verschiedene Arthrosen, Skoliose, Diabetes Typ II, diverse Allergien, Asthma, Neurodermitis, Schuppenflechte, Nebenniereninsuffizienz
Geschlecht: weiblich

Re: Nur ein Verdacht ?

Beitragvon Riane » Do 28 Dez 2017, 07:49

Hallo Claus,

Du könntest einiges über die Krankheit bei einer Anmeldung erfahren.

Schmerzen wie bei einem FMS können auch von der PSyche kommen, dann sagt man somatoforme Schmerzstörung dazu. Neurologen werden das Wort Fibromyalgie kaum verwenden.

Eine genaue Abklärung könntest du bei einem akut stationären Aufenthalt in einer Rheumaklinik erhalten. Es gäbe gründliche Untersuchungen, es müssten ja zuerst andere Erkrankungen ausgeschlossen werden. Wenn eine Fibro festgestellt würde, bekämst du die entsprechenden Anwendungen, Patientenschulung usw. Fibro ist übrigens eine Erkrankung welche Eigeninitiative erfordert, gerade Bewegung ist recht hiflreich.

Ein guter Muskelaufbau lindert die Schmerzen.

FG

Riane
Riane
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 20947
Bilder: 105
Registriert: Sa 30 Okt 2004, 18:39
Tätigkeit: Verwaltungsangestellte, dann EMR und nun Altersrente
Interessen: meine Familie, unser Enkel Tim, Radeln, Nordic-Walking, verreisen, Politik und vieles mehr
Wohnort: Kempten/Allgäu
Postleitzahl: 87435
Land: Deutschland
Geschlecht: weiblich

Re: Nur ein Verdacht ?

Beitragvon Claus55 » Do 28 Dez 2017, 12:20

Ich danke erst mal für Eure Rückmeldungen ... stutzte erst .. Marion? was sucht meine Frau hier :lachen:
Ja, es ist nur ein Verdacht das es Fibromyalgie sein könnte und ich habe mir für nächste Woche erst noch mal einen Termin bei Allgemein versorgt und werde wenn möglich von dort eine Überweisung zum Urologen anstreben ... bekomme ich die nicht werde ich so vorstellig um eventuelle Ursachen dort ausschließen zu lassen da ich 2010 eine Krebs OP hatte.
Die Laborwerte und Sono waren zwar in Ordnung, die letzte Szintigraphie meiner Knochen vor knapp 3 Jahren waren zum Glück auch ohne Befund, aber sicher ist wohl sicher.
Zum Punkt Psyche, ich deutete ja an das meine Psychologin/therapeutin den Wanderschmerz von sich aus ansprach, was ja verdeutlicht das ich diesbezüglich nicht unbeleckt und seid über 19 Jahren in guter Behandlung bin und mir den Ursachen meiner etwas sensiblen Schmerzwahrnehmung bewusst bin, Psychisch auch seid Monaten stabil.
Also Erfahrungen habe ich schon was Psychosomatik betrifft.
Also wie gestern geschrieben, ich werde sehen was kommt ... sehe selbst wenn es der Befund Fibromyalgie sein sollte etwas positives weil davon stirbt man nicht.
An Bewegung mangelt es mir eigentlich auch nicht und war immer aktiv, was aber auch nicht heißt das ich ein Sportstyp bin.
So, werde mich nun in aller Ruhe hier mal umschauen ... gebe ggf Rückmeldung/en und falls alles anders ist oder ich mich hier wieder zurückziehe gebe ich auch Bescheid.
Also in Runde vorab schon mal .. kommt gut bis Sylvester, rutscht gut rüber ohne auszurutschen :winken:

Claus55 :wink:
Claus55
neu hier
neu hier
 
Beiträge: 25
Registriert: Do 28 Dez 2017, 11:56
Tätigkeit: Ehemals Maurer, heute in EU Rente
Wohnort: Sachsen
Land: Deutschland
Diagnosen: Arthrosen, Schulter, Knie, Hüfte, LWS, weiter Reflux, Prostata Karzinom (radikal entfernt), Harninkontinenz, Depression, Tinnitus, Darm vermehrt Polypen und Analentzündungen mit leichter Inkontinenz.
Geschlecht: männlich


Zurück zu Für unsere Gäste.....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste