starkes Schwitzen und Schuettelfrost in der Nacht

Hier können unsere Gäste ohne Registrierung Fragen stellen oder einfach nur etwas schreiben...

Moderatoren: Riane, Marylou, Josie

Forumsregeln
Um weiteren SPAM im G√§steforum zu verhindern, werden die verfassten Beitr√§ge erst nach einer √úberpr√ľfung durch einen Moderator freigegeben und erst dann sichtbar!

starkes Schwitzen und Schuettelfrost in der Nacht

Beitragvon Phoebe » Fr 18 Mai 2012, 09:02

Liebe Forumsleute!

Ich bin gerade dabei mich mit der Diagnose Fibromyalgie abzufinden. Aber immer noch verwundern mich einige meiner Symptome, weil ich sie nicht auf den Listen im Internet finden kann. Zum Beispiel extrem starkes naechtliches Schwitzen, Schuettelfrost und das Gefuehl innerlich zu verdursten. Ausserdem habe ich zum Durstgefuehl im Kehlkopf auch noch ein total unangenehmes Kitzeln, als ob ein Wollknauel im Hals steckt und nicht weggehustet werden kann. Ich glaube auch, dass meine Schleimhaute im Mund leicht angeschwollen sind. Das seltsamste aber: Ich habe eine vollkommen weisse Zunge, so als ob ich krank waere.

Kennt das jemand von Euch?

Liebe Gruesse
Phoebe
Phoebe
Gast
 

Re: starkes Schwitzen und Schuettelfrost in der Nacht

Beitragvon Josie » Fr 18 Mai 2012, 10:19

Hallo Phoebe!
Nimmst Du irgendwelche Medikamente ein, z.B. Amitriptylin kann solche Nebenwirkungen haben, zumindest was diese Symptome betrifft:
Ausserdem habe ich zum Durstgefuehl im Kehlkopf auch noch ein total unangenehmes Kitzeln,
Josie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8238
Bilder: 0
Registriert: Di 10 Mär 2009, 17:12
Tätigkeit: Krankenschwester, jetzt EU-Rente
Interessen: Lesen Radfahren, Schwimmen
Postleitzahl: 880
Land: Deutschland
Diagnosen: 2xBandscheiben-Op mit bestehender Fu√üheberparese, Arthrose H√ľften und Knie, ISG-Arthrose, Schuppenflechte, Fibro, Depression, Schwere deg. Ver√§nderungen an der WS, Spondylarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung (PsA)

Re: starkes Schwitzen und Schuettelfrost in der Nacht

Beitragvon Gast » Fr 18 Mai 2012, 11:10

nein, ich nehme ueberhaupt keine medikamente!
lg. p.
Gast
Gast
 

Re: starkes Schwitzen und Schuettelfrost in der Nacht

Beitragvon Josie » Fr 18 Mai 2012, 12:45

Hallo Phoebe!
Also das Schwitzen nachts kenne ich schon, allerdings ist das bei mir auch tags√ľber so und ein ausgesprochenes Schw√§chegef√ľhl. Was nun deine Beschwerden im Hals angeht, das h√∂rt sich f√ľr mich eher wie eine allergische Reaktion/Heuschnupfen o.√§ an, hast Du das immer, also von der Jahreszeit unabh√§ngig?
Josie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8238
Bilder: 0
Registriert: Di 10 Mär 2009, 17:12
Tätigkeit: Krankenschwester, jetzt EU-Rente
Interessen: Lesen Radfahren, Schwimmen
Postleitzahl: 880
Land: Deutschland
Diagnosen: 2xBandscheiben-Op mit bestehender Fu√üheberparese, Arthrose H√ľften und Knie, ISG-Arthrose, Schuppenflechte, Fibro, Depression, Schwere deg. Ver√§nderungen an der WS, Spondylarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung (PsA)

Re: starkes Schwitzen und Schuettelfrost in der Nacht

Beitragvon federvieh78 » Fr 18 Mai 2012, 12:54

Hallo Phoebe,

kenne das selbst so nicht. Die Erfahrung, die ich allerdings gemacht habe, ist, dass viele √Ąrzte mit scheinbar unzusammenh√§ngenden Symptomen nix anfangen k√∂nnen. Ich bin nat√ľrlich daf√ľr, alles schulmedizinisch abkl√§ren zu lassen, oft wird man aber im Regen stehen gelassen.

Ich leide z.B. seit vielen Jahren unter Ohrensausen, Muskelkr√§mpfen, Sehnenentz√ľndungen, sehr trockenen Augen, n√§chtlichem Reizhusten und Schlaflosigkeit. Erst eine √Ąrztin der Traditionellen Chinesischen Medizin konnte diese verschiedenen Symptome einem St√∂rungsbild zuordnen.

Chinesische Medizin arbeitet unter anderem auch erfolgreich mit der Zungendiagnose.

Wenn Du die finanziellen Mittel daf√ľr er√ľbrigen kannst, w√ľrde ich Dir einen TCM-Arzt empfehlen (und zwar NICHT einen westlichen Arzt, der nebenher Akupunktur macht, sondern einen Arzt, der auch nach TCM diagnostiziert). Die Begriffe muten etwas blumig an (ich hab z.B. einen Leberblutmangel, hat nix mit der realen Leber zu tun!), aber es ist in sich stimmig. Mir hat es bei vielen Dingen sehr geholfen. Und es ist eine sanfte Medizin; wer keine Nadeln mag kann sich mit Kr√§utern behandeln lassen (meine jahrelangen SChlafst√∂rungen sind weg...)

Ich hoffe, ich komme hier nicht zu missionarisch r√ľber!

LG Federvieh
federvieh78
Gast
 

AgJTMdsPTSqe

Beitragvon Bahroz » Mi 18 Jul 2012, 12:29

Wenn ich in mir seslbt ruhe, mich seslbt mag und in Ordnung finde dann kann ich fcber Anspruch und Ablehnung von audfen stehen.Doch diese Sicherheit, in der ich froh sagen kann: ich bin ich die habe ich nur manchmal.Viele GrfcdfeLucia
Bahroz
Gast
 

Re: starkes Schwitzen und Schuettelfrost in der Nacht

Beitragvon Jonny » Mi 10 Feb 2016, 15:34

Meine Frau hat Fibro und exakt die gleichen Symptome. Extremes Schwitzen, Kloss im Hals. Mit Medikamenten hat es nichts zu tun. Sie nimmt ihr Amitryptilin nur, wenn sich Schmerzen andeuten, alle paar Wochen, sonst nicht. Wenn man ein bisschen googelt, scheint das bei Fibromyalgie gar nicht selten zu sein. Die Schilddr√ľse meiner Frau oder ihr Zuckerspiegel sind √ľbrigens in Ordnung, davon kann es nicht kommen.
Jonny
Gast
 

Re: starkes Schwitzen und Schuettelfrost in der Nacht

Beitragvon Riane » Mi 10 Feb 2016, 20:22

Hallo Jonny,

wenn du dich im Forum anmeldest kannst du mehr lesen. Das Forum ist kostenlos.

FG

Riane
Riane
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 20791
Bilder: 105
Registriert: Sa 30 Okt 2004, 18:39
Tätigkeit: Verwaltungsangestellte, dann EMR und nun Altersrente
Interessen: meine Familie, unser Enkel Tim, Radeln, Nordic-Walking, verreisen, Politik und vieles mehr
Wohnort: Kempten/Allgäu
Postleitzahl: 87435
Land: Deutschland
Geschlecht: weiblich


Zur√ľck zu F√ľr unsere G√§ste.....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste