Fibrotod

Hier können unsere GÀste ohne Registrierung Fragen stellen oder einfach nur etwas schreiben...

Moderatoren: Riane, Marylou, Josie

Forumsregeln
Um weiteren SPAM im GĂ€steforum zu verhindern, werden die verfassten BeitrĂ€ge erst nach einer ÜberprĂŒfung durch einen Moderator freigegeben und erst dann sichtbar!

Fibrotod

Beitragvon Jeanne » Fr 09 MĂ€r 2012, 21:08

Hallo,
Mein Name ist Jeanne und ich lebe seit 12 Jahren mit der Diagnose Fibromyalgie.
Zur Zeit geht es mir sehr schlecht. Und der seelische Druck, den die Schmerzen auslösen ist richtig
schön schwer zu tragen. Immer öfter denke ich an den Tod. Nicht weil ich nicht gerne leben wĂŒrde und
mich das Leben nicht auch irgendwo begeistert, sondern weil diese furchtbare Krankheit mir einfach
meine Freude stiehlt und wie eine Kriegerin in mir mich töten möchte.
Habe Angst den Kampf zu verlieren, denn ich liege gerade schwer verwundet am Boden.
Zu meiner Person:
Habe fĂŒnf Kinder und bin verheiratet. Über meine Krankheit spreche ich sehr selten, weil mich die
meisten immer nur so mitleidig und fragend anschauen (ich kannÂŽs ja verstehen)
Bin auf dieses Forum gestoßen, und möchte mir ein Ruck geben (obwohl mir das wirklich schwer fĂ€llt)
mich zu öffnen und meinen Schmerz zu teilen. Ich bin in Behandlung, aber mein Arzt hat eine ĂŒberfĂŒllte
Praxis und das wirkt sich natĂŒrlich auch auf mein Schweigen aus.
Ich bin KĂŒnstlerin. Ich mosaike mit allen Materialien auch mit den teueren Smalten. Lesen ist mein
absolutes Hobby (was aber immer weniger funktioniert). Auch binde ich BĂŒcher liebe Scrapbooking, und
schreibe Kurzgeschichten. An allen Dingen sehe ich aber immer weniger Sinn, weil diese Sch...Krankheit mich
echt fertig macht. Ich bin mĂŒde und wĂŒnsche mir morgens nicht mehr aufzuwachen. Doch ich weiss das ich damit
nicht alleine bin. Deswegen möchte ich hier sein. Wie lange weiß ich noch nicht.
Nehmt Ihr mich auf?
Jeanne
Jeanne
Gast
 

Re: Fibrotod

Beitragvon saphira » Fr 09 MĂ€r 2012, 22:08

Hallo Liebe Jeanne,
Als Allererstes einmal...JAAAA..Gerne...wirst du hier aufgenommen...wenn du magst!!!!!
:daumen hoch: :baer: :smile:
Das schöne Forum von Bettina und Felix ist fĂŒr alle offen!!!

Danke :danke: das du dich hier so geöffnet hast und uns doch ein großes StĂŒck deines Inneren gezeigt hast.
Dazu gehört Mut und Vertrauen.
Danke fĂŒr dein Vertrauen in dieses Forum. :gut gemacht:

Ich denke als allererstes solltest du, trotz der ĂŒberfĂŒllten Praxis deines Arztes,
schnellstmöglich mit ihm ĂŒber deine Sorgen bezĂŒglich der Schmerzen, des
nicht mehr ertragen könnens, sprechen.

Du befindest dich schon in einer sogenannten Depression, die sich sehr stark
in deinem GefĂŒhlsleben ausdrĂŒckt.

Immer fĂŒr alle dasein...seine eigenen BedĂŒrfnisse zurĂŒckstecken...
selten, oder nie ĂŒber die Schmerzen der Fibro und all der Begleitsymptome
sprechen zu können, zu wollen oder zu dĂŒrfen,
all das kann einen psychisch so weit herunter bringen, das man Àhnlich wie du denkt. :trösten: :trösten: :trösten:

Desweiteren brauchst du Aktive Hilfe von ihm..sei es durch Überweisung an einen
Schmerztherpeuten, eien Neurologen, auch an einen Psychologen und vor allem
hilfreiche Verordnungen fĂŒr Krankengymnastik, evtl. Lymphdrainage, und noch so
einiges, was man aktiv an Therapie machen kann....evtl auch Bewegungsbad im warmen Wasser etc...

Auch solltest du ĂŒber medikamentöse Hilfen fĂŒr dich nachdenken und mit deinem Arzt,
Schmerztherapeuten usw. besprechen, da es auch dort Hilfe fĂŒr dich geben wird.
NatĂŒrlich kann auch die Verordnung eines Antidepressivas(möglichst aber von einem Psychologischem Facharzt)
dir helfen wieder mehr Freude zu finden, dir bei evtl. Schlafstörungen helfen und das Schmerzbewusstsein
positiv zu beeinflussen.
Es ist eine mutimodale Therapie nötig um besser mit der Erkrankung Fibromyalgie klar zu kommen.
Es kann auch DIR absolut weiterhelfen und dir wieder mehr Freude am Leben geben.
Es sollte nicht so sein, wie es dir gerade ergeht...
Es gibt Hilfen..fordere sie fĂŒr dich
Halte nicht inne, sondern versuche aktiv etwas zu verÀndern, damit du nicht in deiner Not
steckenbleibst und dir geholfen wird.
Damit du mit der Erkrankung leben kannst und nicht gegen sie.

Ich finde es schön, das du dich hier hilfesuchend umsehen möchtest,
ich denke auch, das du hier vieles an Hilfe, Information und Berichte finden wirst
und auch, und das
vor allem macht dieses Forum aus,
Menschen findest, die dir zuhören, dir VerstÀndnis entgegen bringen können,
da wir alle wissen, in welcher Situation du dich befindest. :unterhaltung:
Ein Austausch unter Gleichgesinnten und Leidenden wird dir helfen
dich wieder als *normalen* Menschen zu fĂŒhlen, denn vielen ergeht es
so, das die Umwelt nur wenig VerstÀndnis aufbringt, eben aber auch aus dem
Grunde, weil man uns die Erkrankung nicht ansieht...

Komm gerne zu uns, melde dich kostenlos an..
Dieses Forum bietet dir soooo vieles, was du im Umgang mit der Fibro
auch fĂŒr dich nutzen kannst.
Es ist kostenfrei hier im Forum zu sein und hier wird Jeder/Jede Erkrankte ernst genommen.
Wir hören zu..leiden mit, trösten und geben Rat ..und versuchen weiterzuhelfen..

Komm also gerne zu uns.
Ich wĂŒrde mich auf jeden Fall sehr freuen mehr von dir zu lesen.
Bis bald vielleicht??? Gib dir einen Ruck!!
Du wirst es sicher nicht bereuen. :winken: :winken: :winken: :alles wird gut:
saphira
alter Hase
alter Hase
 
BeitrÀge: 3993
Bilder: 0
Registriert: Fr 07 Mai 2010, 10:41
TĂ€tigkeit: Rentnerin, vorher BĂŒrokauffrau
Interessen: meine Hunde, meine Familie, vor allem meine allerliebsten Enkelchen, lesen, radfahren soweit es noch möglich ist, leichte Bewegung und Dehnungen, sowie schwimmen und langsames walken, das Forum hier und noch einiges mehr...
Wohnort: Emsland
Postleitzahl: 26903
Land: Deutschland
Diagnosen: Fibromyalgie, HWS-LWS-Syndrom, Hypertonie, AsthmaBronchiale, Venenleiden, Rezidivirende Depressionen, ISG-EntzĂŒndungen, Knie.-Schulter-Facettengelenksarthrosen, GebĂ€rmutterentfernung, SchilddrĂŒsenunterfunktion n. Hashimoto, NebennierenschwĂ€che, Schuppenflechte,
Geschlecht: weiblich

Re: Fibrotod

Beitragvon haus » Fr 09 MĂ€r 2012, 22:22

Hallo Jeanne!

Sei :herz: lich wilkommen im Forum fĂŒr FMS Kranke.
Nein,an der Fibro- stirbt man nicht ; die zwar versucht einen runter zu ziehen,
abverlangt was,aber wir leben nicht mit begrenzten Lebenszeit,wir können
leben und was wir selber aus unserem Leben machen liegt in unseren HĂ€nden...
Man macht Phasen und SchĂŒbe mit,man kann sich mit Krankheit auseinandersetzen,
sie akzeptieren und sich ...mit ihr arrangieren.
Am Anfang habe ich auch gedacht,nein,das will ich nicht,ich muss perfekt funktionieeren.
SpĂ€ter habe alles getan,um mit ihr zu leben ; ich habe frĂŒher Bilder gemalt,von kurzem
habe ich ein paar Arien und Lieder aufgenommen und möchte auch schreiben,aber wann?
Wenig Zeit,aber ich habe nicht aufgegeben und lebe mein Leben und kÀmpfe mich durch.
Ich wĂŒnsche Dir Kraft und Zeit fĂŒr Dich und Deine TrĂ€ume
:gute besserung: wĂŒnscht Dir haus :winken:
haus
Gast
 

Re: Fibrotod

Beitragvon Marylou » Sa 10 MĂ€r 2012, 13:23

Liebe Jeanne,

herzlich willkommen in unserem Forum. Schön, das Du zu uns gefunden hast.

Ich möchte Dir vorschlagen, Dich als Mitglied zu registrieren, dann kannst Du in allen Bereichen unseres Forums lesen und schreiben. Es ist absolut seriös und kostenfrei.

Wenn Du Dich in dieses Forum einliest, so wirst Du feststellen, das es hier ganz viele Menschen gibt, die Àhnliche Probleme haben wie Du. Auch Gedanken an den Tod treten hin und wieder mal auf, doch diese Gedanken sind unnötig, denn es gibt trotz Fibromyalgie LebensqualitÀt. Wenn man sich hier umsieht, dann merkt man, wie viele Leidensgenossen man doch hat.
Durch den Austausch in unserem Forum kannst Du wieder Mut fassen, versuchen, Dir selbst zu helfen und mit den RatschlÀgen und Erfahrungen der anderen einiges in Deinem Tagesablauf verÀndern.
Vielleicht solltest Du eine Schmerztherapie oder einen Aufenthalt in einer Rheumaklinik anstreben, dort wird Dir der Umgang mit der Krankheit vermittelt und Du lernst, den Schmerz weitgehend zu beherrschen.

Es kommen immer mal wieder trĂŒbe Stunden, wo einen die Krankheit fest in den FĂ€ngen hat, aber viele Mitglieder werden Dir bestĂ€tigen, das oft schon ein Blick ins Forum die eigenen Beschwerden kleiner werden lĂ€ĂŸt, weil man sich aussprechen kann und verstanden wird.

Ich wĂŒnsche Dir eine gute Zeit bei uns! :baer: :baer:
Marylou
Moderator
Moderator
 
BeitrÀge: 16783
Bilder: 0
Registriert: Do 27 Apr 2006, 11:38
TĂ€tigkeit: jetzt EU-Rentner
Interessen: unser Enkel Paulchen und die Familie, Lesen, Natur, Umgang mit Kindern, unser schönes Forum :)
Wohnort: Land Brandenburg
Postleitzahl: 03116
Land: Deutschland
Diagnosen: Fibromyalgie, Blasenfunktionsstörung, verschiedene Arthrosen, Skoliose, Diabetes Typ II, diverse Allergien, Asthma, Neurodermitis, Schuppenflechte, Nebenniereninsuffizienz
Geschlecht: weiblich

Re: Fibrotod

Beitragvon christine » Sa 10 MĂ€r 2012, 21:01

Hallo Jeanne,

ich kann dich so gut verstehen...und ich habe Selbstmordgedanken so wie du wahrscheinlich auch, wenn ich dein Schreiben richtig gedeutet habe. Und ich finde, das diese Gedanken auch öffentlich gemacht werden dĂŒrfen.
Du machst Mosaikarbeiten!!!! Ich versuche mich schon seit lÀngerem immer mal wieder an dieser Technik, aber irgendwie kriege ich den Dreh nicht wirklich. :-((

Liebe GrĂŒĂŸe
Christine
christine
Gast
 

Re: Fibrotod

Beitragvon Dragonheart » So 11 MĂ€r 2012, 13:00

Hallo Jeanne,

melde dich doch bei uns an, auf jeden Fall findest du hier immer Menschen, die dir mit Rat
zur Seite stehen - und es ist erlaubt alles zu denken und zu fĂŒhlen.
Grad heute wieder so ein Tag, an dem ich dachte: wofĂŒr? Dann habe ich mir mein
Schwimmzeug gepackt und bin schwimmen und es hat geholfen! Nicht nur das die Schmerzen
ertrÀglicher wurde, sondern auch meine Seele tankte wieder Kraft.

Deine Situation ist schwierig und das du Ruhe haben möchtest, kann ich verstehen. Leider
verwechseln die Menschen oft "Ruhe haben wollen" mit "ewige Ruhe"...deine Kids brauchen
dich, niemand kann ihnen die Mutter ersetzen. Meine Tochter ist schon groß (fast 25) und
doch hÀngt sie sehr an mir und ruft mich immer wieder an, manchmal denke ich, wie
schlimm wĂ€re es, wĂŒrde es mich nicht mehr geben...
Dragonheart
alter Hase
alter Hase
 
BeitrÀge: 3180
Bilder: 0
Registriert: Sa 07 Jul 2007, 19:05
TĂ€tigkeit: EM-berentet
Interessen: Kreativ sein
Postleitzahl: 21465
Land: Deutschland
Diagnosen: DDKNS, PTBS, Borderline, Fibromyalgie,
Depressionen
Geschlecht: weiblich

Re: Fibrotod

Beitragvon saphira » So 11 MĂ€r 2012, 23:49

Hallo Bianca,

Deine Worte sind ehrlich und ich kann sie total nachempfinden.

Das Wort *Ruhe* wird da oft wirklich verkannt und falsch ausgelegt.

Die ewige Ruhe ist ein Zustand, den wir uns manches mal wĂŒnschen,
jedoch es beraubt uns unseres Lebens...
und davon haben wir nur Eines!!!!

Wir hinterlassen große LĂŒcken, auch wenn es uns nicht immer
bewusst ist und wir das nicht glauben, aber jeder der Familie,
Freunde und soziale Kontakte hat, der hinterlĂ€sst LĂŒcken,
sowohl sozial, wie auch gefĂŒhlsmĂ€ĂŸig.

Der Gedanke Ruhe zu haben..all das nicht mehr empfinden zu mĂŒssen,
was den Schmerz ausmacht, ja, der ist nur zu verstÀndlich...

Es sollte jedoch daran gedacht werden, das es auch noch andere Gedanken gibt,
andere Dinge, die man tun kann um sich besser zu fĂŒhlen und die sollten
wir , die wir es machmal sooo leid sind...auch tun.

Es gibt ein Licht am Horizont, wir sollten hinschauen...
und wenn auch mit Sonnebrille, dieses Licht anschauen und
fĂŒr uns nutzen!!
Die Menschen, die uns lieben, wĂ€ren so dankbar dafĂŒr!!!!
saphira
alter Hase
alter Hase
 
BeitrÀge: 3993
Bilder: 0
Registriert: Fr 07 Mai 2010, 10:41
TĂ€tigkeit: Rentnerin, vorher BĂŒrokauffrau
Interessen: meine Hunde, meine Familie, vor allem meine allerliebsten Enkelchen, lesen, radfahren soweit es noch möglich ist, leichte Bewegung und Dehnungen, sowie schwimmen und langsames walken, das Forum hier und noch einiges mehr...
Wohnort: Emsland
Postleitzahl: 26903
Land: Deutschland
Diagnosen: Fibromyalgie, HWS-LWS-Syndrom, Hypertonie, AsthmaBronchiale, Venenleiden, Rezidivirende Depressionen, ISG-EntzĂŒndungen, Knie.-Schulter-Facettengelenksarthrosen, GebĂ€rmutterentfernung, SchilddrĂŒsenunterfunktion n. Hashimoto, NebennierenschwĂ€che, Schuppenflechte,
Geschlecht: weiblich

Re: Fibrotod

Beitragvon Jeanne » Mo 12 MĂ€r 2012, 12:09

Hallo Saphira und auch - Hallo, an all die Anderen
Vielen Dank, dass ging ja flott mit eurer Reaktion. :grin:
Nun bitte ich Euch um ein wenig mehr Zeit, bevor ich mich fest registriere. (Weiß eh noch nicht wie das geht)
Ich freue mich auf jedenfall schon mal ganz doll, so freundlich aufgenommen zu werden. :sonne:
Nun, in Behandlung befinde ich mich auf jeden Fall, die Sache ist nur, dass ich mich nicht in eine
Schmerzklinik einweisen lassen kann, dann wĂŒrde es bei mir zu Hause wirklich drunter und drĂŒber gehen und
mit dieser Angst im Nacken könnte ich auch in der Klinik nicht loslassen. Ich trage fĂŒr zwei Familien die
Hauptverantwortung (bitte keine negative Reaktion auf diesen Satz, sonst blockiere ich). Denn ich trage sie gerne!
Bei verschiedenen Psychologen war ich auch schon. Das hat mir leider gar nichts gebracht.
(Schlussendlich musste ich sie noch therapieren...smile)
Viele hoch kreative Menschen, reagieren leider auch hochsensibel auf ihre Umwelt. Meine Welt um mich persönlich
mag ich gerade noch so ertragen können (bitte nicht falsch verstehen) Aber die vielen unsensiblen besserwisserischen
Menschen die sonst so um mich herum sein mĂŒssen, die ihr Kleingeist-Getue theaterreif zu Schau tragen und ich feststellen muss: "In ihren
TheaterstĂŒck wolltest du doch eigentlich gar nicht, auch wollte ich mich nicht daran beiteiligen!"
Das ist mein Hauptproblem, woraus höchstwahrscheinlich auch meine Krankheit entstanden ist.
Da kann mir niemand helfen auch kein Psychotherapeut oÀ. Es helfen nur Drogen die
mein Verstand vernebeln, so dass ich dann alles leichter und schöner sehe. ( :roll: ) Jedoch wenn ich Psychopharmaka nehme,
dann bin ich keine KĂŒnstlerin mehr und auch nicht jemand der sich offen darĂŒber outen möchte. Versteht ihr das bitte??
Boah, ich hoffe ich versaue mir das nicht gleich hier mit euch
Jeanne
Jeanne
Gast
 

Re: Fibrotod

Beitragvon saphira » Fr 16 MĂ€r 2012, 03:44

Hallo Jeanne,

Lass dir all die Zeit, die du benötigst,
um herauszufinden, ob du dich anmelden
möchtest, oder nicht.

Die Registrierung ist eigentlich sehr einfach hier
und wie gesagt, das Forum ist kostelos..

Mach in deinem Tempo, in deiner Überzeugung
und mit deinem Weg.
So wie du es haben kannst und möchtest.

Niemand ist dir deshalb böse oder erwartet
nun etwas von dir..

Hier ist ein freies, offenes Forum fĂŒr alle,
die hier sein möchten und sich dann meist auch
sehr wohlfĂŒhlen.

Deine GedankengĂ€nge kann ich stĂŒckweit nachverfolgen,
jedoch weiß ich noch zu wenig ĂŒber dich, um es ganz zu
verstehen..das ist aber kein Problem fĂŒr mich..

Wenn du dich anmelden möchtest, bist du hier herzlich Willkommen.
Das solltest du wissen..
Es gibt zwar auch hier im Forum einige Regeln, aber ich denke
damit kann jeder gut leben, da sie ein nettes und freundliches
Miteinander herstellen, was wir alle uns ja auch wĂŒnschen.

Bis bald vielleicht?
saphira
alter Hase
alter Hase
 
BeitrÀge: 3993
Bilder: 0
Registriert: Fr 07 Mai 2010, 10:41
TĂ€tigkeit: Rentnerin, vorher BĂŒrokauffrau
Interessen: meine Hunde, meine Familie, vor allem meine allerliebsten Enkelchen, lesen, radfahren soweit es noch möglich ist, leichte Bewegung und Dehnungen, sowie schwimmen und langsames walken, das Forum hier und noch einiges mehr...
Wohnort: Emsland
Postleitzahl: 26903
Land: Deutschland
Diagnosen: Fibromyalgie, HWS-LWS-Syndrom, Hypertonie, AsthmaBronchiale, Venenleiden, Rezidivirende Depressionen, ISG-EntzĂŒndungen, Knie.-Schulter-Facettengelenksarthrosen, GebĂ€rmutterentfernung, SchilddrĂŒsenunterfunktion n. Hashimoto, NebennierenschwĂ€che, Schuppenflechte,
Geschlecht: weiblich

Re: Fibrotod

Beitragvon angie1310 » Do 14 Jun 2012, 07:26

Hallo Jeanne,
ich möchte Dir ein wenig Mut machen...
Seit fast 10 Jahren lebe ich allein mit meinen 4 Kindern... dass ich meinen Mann verlassen habe, war der erste Schritt auf dem Weg, Ruhe finden zu wollen... Ruhe vor stĂ€ndiger Überforderung (wir waren selbststĂ€ndig und ich nur noch ne billige, allzeit bereite Arbeitskraft) und die Hoffnung, dass es mir - wenn ich erst mal etwas Zeit hatte, mich wieder zu erholen - wieder besser gehen wĂŒrde.
Damals wusste ich noch nichts von Fibro... dass ich sie schon mindestens 15 Jahre habe ist so gut wie sicher.
Ich habe mich nicht wieder "erholt"... im Gegenteil, diese Trennung hat dann doch irgendwie wieder an mir "geknabbert"... war irgendwie ein Fehlschlag in meinem Leben... ein Manko bei den AnsprĂŒchen, die ich an mich selber gestellt habe: nĂ€mlich perfekt sein zu mĂŒssen... ALLES irgendwie hinkriegen zu mĂŒssen.

Einzig der Gedanke an meine Kinder... dass ich ihnen das nicht antun kann, dass sie sich ihr Leben lang fragen werden "was haben wir ĂŒbersehen, dass wir nicht helfen konnten?" hat mich vor einigen Jahren davor bewahrt, mich ins Auto zu setzen und vor den nĂ€chsten Baum oder BrĂŒckenpfeiler zu fahren.
Ich kann heute nicht mehr sagen, WO dieser andere Gedanke eines Morgens hergekommen ist... ich will das SO nicht mehr... das ist kein Leben... ein Gedanke, der mein Leben dann aber in eine andere Richtung gefĂŒhrt hat.

Ich habe mir mit winzig kleinen Schritten mein Leben zurĂŒck erobert... habe mich quasi dazu gezwungen, die ganz kleinen, wunderschönen Dinge des Lebens ĂŒberhaupt erstmal wieder wahrzunehmen.
Meinem Arzt habe ich von diesen Depressionen erst was gesagt, als es mir schon um einiges besser ging. Trotzdem ging sein Griff sofort zum Rezeptblock: Antidepressiva..... sollten meinen Schlaf verbessern und meine Stimmung...
dieser Schuss ging allerdings gewaltig nach hinten los, ich habe 4 oder 5 PrÀparate brav ausprobiert... bei allen bestand die einzige Wirkung darin, dass es mir wieder noch schlechter ging, ich aus meinen Panikattacken gar nicht mehr raus kam.
Bei den verordneten Schmerzmitteln ging es mir Àhnlich... Wirkung nur minimal bis Null... und dann brauch ich mir damit nicht Leber oder Nieren noch kaputt zu machen.
Und heute lebe ich medikamentenfrei... abgesehen von Diclofenac, was ich immer mal fĂŒr ein paar Wochen nehme, wenn meine LWS mir mal wieder zeigen muss, dass sie auch noch da ist... und Ferlecit-Spritzen, wenn meine Eisenwerte wieder in den Keller gerutscht sind.

Heute trage ich nicht weniger Verantwortung als frĂŒher... aber ich gehe anders mit ihr um... ich habe gelernt, zu delegieren (auch wenn's anfangs sehr schwer war, weil andere halt manches nicht sooo machen, wie ich es tun wĂŒrde) und ich habe ein neues Zauberwort gelernt: "NEIN"... allerdings war es dazu nötig, klare VerhĂ€ltnisse zu schaffen... meiner Familie zu erklĂ€ren, was mit mir los ist und warum manches nun anders organisiert werden muss.
Die Zeiten hochgezogener Augenbrauen - wie? Mama hat nicht gekocht? Wir mĂŒssen uns tatsĂ€chlicher SELBST was machen? - waren recht schnell vorĂŒber.
Ich meine, die kids sind inzwischen 25, 24, 19 und 16 Jahre alt... und wissen inzwischen sehr viel mehr zu schĂ€tzen, was ich fĂŒr sie tue. Und heute wird nicht mehr gefragt "was gibt's zu essen?"... sondern "wer kocht heute?"

Ich bin seit einem Jahr in psychotherapeutischer Behandlung... eigentlich bin ich dort wegen meiner Panikattacken gelandet... paradoxerweise hat sich daran nichts geĂ€ndert, aber mir sind eine Menge ZusammenhĂ€nge klar geworden... es hat einige "Aha-Effekte" gegeben und manches, was ich fĂŒr nicht verĂ€nderbar gehalten habe konnte ich inzwischen anders regeln oder organisieren. Auch kleine VerĂ€nderungen können oft eine große Wirkung haben.

Und heute.... sind die Schmerzen nicht weniger geworden... aber sie haben nicht mehr DEN Einfluss auf mich... auf meinen Tagesablauf... meine PlĂ€ne, egal ob die kleinen oder die großen.
Und so habe ich doch auf meine alten Tage wieder so etwas wie eine Zukunft fĂŒr mich entdeckt... und ich liebe mein Leben... jeden einzelnen Tag.

Jeanne, ich wĂŒnsche Dir von Herzen, dass Du auch fĂŒr Dich einen Weg findest...
MIT der Fibro ein trotzdem schönes und lebenswertes Leben zu fĂŒhren... denn wir haben nur dieses einzige und es ist kostbar.

Ganz liebe GrĂŒĂŸe von angie
angie1310
Profi
Profi
 
BeitrÀge: 554
Bilder: 0
Registriert: Mo 30 Mai 2011, 13:56
TĂ€tigkeit: Hausfrau, Mutter von 4 Kindern, gelernte Bankkauffrau
Interessen: Lesen, Cirque du Soleil, Tanzen (z.Zt. leider nicht), stricken
Wohnort: Mönchengladbach
Postleitzahl: 41236
Land: Deutschland
Diagnosen: Skoliose,LWS-Syndrom, MigrÀne, Ischias-Beschwerden, Panikattacken, Fibromyalgie mit allem was so dazugehört
Geschlecht: weiblich

Re: Fibrotod

Beitragvon Janeway » Do 14 Jun 2012, 09:50

Hallo ihr alle,

Liebe angie1310, dein Bericht berĂŒhrt mich, ich finde mich da vielfĂ€ltig drin wieder, wer hĂ€tte das gedacht?

Liebe Jeanne, deinen Mut und deine Hoffnungslosigkeit kann ich gut nachempfinden, die meisten von uns werden immer mal wieder Zeiten erlebt haben und auch noch erleben, wo sie am liebsten kurzen Prozess machen wĂŒrden, weil es so aussieht und sich so anfĂŒhlt, als wĂŒrde es sich nie mehr zum Guten oder wenigstens zum Besseren wenden.

Doch auch das ist unsere Erfahrung: Es wendet sich eigentlich immer nach mehr oder weniger langer Zeit wieder, denn diese Krankheit verlÀuft schubweise wellenförmig und Zeiten mit geringen Beschwerden wechseln sich ab mit Zeiten kaum ertrÀglicher Symptomatik.

Wenn wir auch in Zeiten der relativen Beschwerdefreiheit gut fĂŒr uns sorgen, uns die nötigen Zeiten und FreirĂ€ume geben, um nach Anspannung auch die Entspannung erleben zu können und uns ausgleichen können, dann ist das Erleben der SchĂŒbe nicht ganz so niederschmetternd, meine ich manchmal.

Du bist KĂŒnstlerin und ich denke die meisten KĂŒnstler haben eine Gabe, von der wir alle ein StĂŒck brauchen könnten: NĂ€mlich sich ganz und gar in ein Projekt, eine Arbeit, ein Thema zu versenken und in den Flow zu kommen. Eine Zeitspanne, in der ich völlig abgelenkt bin von meinen Beschwerden und gerade deswegen Anspannung abgeben kann.

Ein Satz von dir zu den kleingeistigen, unsensiblen besserwisserischen Menschen in deiner Umwelt hat mich etwas irritiert.
Du urteilst hart, scheint mir, und vielleicht voreilig, denn bei den meisten Menschen schauen wir nur bis vor die Stirn und nur bei wenigen schauen wir dahinter.
Leben und leben lassen ist eine gute Option, sich nicht ĂŒber Dinge oder Menschen aufzuregen, die man nicht anders machen und an seine BedĂŒrfnisse anpasssen kann.
Was du verÀndern kannst ist deine Einstellung zu und deinen Umgang mit ihnen.
Du kannst dich den ganzen Tag Ă€rgern, aber du bist schließlich nicht dazu verpflichtet!

In diesem Sinne grĂŒĂŸe ich alle
Janeway :alles wird gut:
Janeway
Gast
 

Re: Fibrotod

Beitragvon Engel » Do 14 Jun 2012, 13:22

Hallo Jeanne,

nun ist es schon eine ganze Zeit her, als Du Deinen Bericht eingestellt hast. Wie geht es Dir denn inzwischen?

Liebe GrĂŒĂŸe

Petra
Engel
Gast
 

Re: Fibrotod

Beitragvon Naomy » Mo 23 Jul 2012, 13:11

Halloooo Jeanna....

Fibrotod????
Mach ein Stop!!!
MAch was fĂŒr dich .....
Ich selbst hab keine Kinder,,.. Keine Mann.. und so ... und kann somit wenig sagen was dir Helfen könnte ..
Ich kann nicht sagen das ich mich in deine Situation hinnein versetzten kann ..
Denn ich bin mir zu 100 % Sicher, dass du am Ende bist,.,.. Erschöpft ,Kapput und Niedergeschlagen bist...
Warum ich dir die Dinge dir wieder schreibe ganz einfach Jeanna.....
Lass diese Worte erst mal im Herzen nieder,,...
Leg dich mal Hin !!! SpĂŒre und empfinde deinen Körper....!!
Lausche was er dir sagen möchte und warte nicht bis du zusammen brichst....
Ich bin erst 19 jahre lat und möchte dir nicht sagen was du machen sollt....
Doch wenn du mir erlaubst,,...
Bitte ich dich Höhre auf dein Herz.... Es lĂŒgt nicht... es ist Erschöpft...!!
Wenn du das GefĂŒhl hast du bist in der Praxis nicht gut aufgehoben >> dann such dir einen anderen ....
SĂŒĂŸe ....
Ich drĂŒcl dich ganz lieb... wĂŒrde gern mehr schreiben doch ich hab kein akku mehr,...
und ich finde mein lade gerĂ€t dumer weiße nicht....
WĂŒsch dir viel Kraft meine sĂŒĂŸe bis dann
LG Naom
Naomy
Gast
 

Re: Fibrotod

Beitragvon Naomy » Mo 23 Jul 2012, 13:11

Halloooo Jeanna....

Fibrotod????
Mach ein Stop!!!
MAch was fĂŒr dich .....
Ich selbst hab keine Kinder,,.. Keine Mann.. und so ... und kann somit wenig sagen was dir Helfen könnte ..
Ich kann nicht sagen das ich mich in deine Situation hinnein versetzten kann ..
Denn ich bin mir zu 100 % Sicher, dass du am Ende bist,.,.. Erschöpft ,Kapput und Niedergeschlagen bist...
Warum ich dir die Dinge dir wieder schreibe ganz einfach Jeanna.....
Lass diese Worte erst mal im Herzen nieder,,...
Leg dich mal Hin !!! SpĂŒre und empfinde deinen Körper....!!
Lausche was er dir sagen möchte und warte nicht bis du zusammen brichst....
Ich bin erst 19 jahre lat und möchte dir nicht sagen was du machen sollt....
Doch wenn du mir erlaubst,,...
Bitte ich dich Höhre auf dein Herz.... Es lĂŒgt nicht... es ist Erschöpft...!!
Wenn du das GefĂŒhl hast du bist in der Praxis nicht gut aufgehoben >> dann such dir einen anderen ....
SĂŒĂŸe ....
Ich drĂŒcl dich ganz lieb... wĂŒrde gern mehr schreiben doch ich hab kein akku mehr,...
und ich finde mein lade gerĂ€t dumer weiße nicht....
WĂŒsch dir viel Kraft meine sĂŒĂŸe bis dann
LG Naom
Naomy
Gast
 


ZurĂŒck zu FĂŒr unsere GĂ€ste.....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 3 GĂ€ste

cron