Fibromyalgie im Lebenslauf

Hier können unsere Gäste ohne Registrierung Fragen stellen oder einfach nur etwas schreiben...

Moderatoren: Riane, Marylou, Josie

Forumsregeln
Um weiteren SPAM im G√§steforum zu verhindern, werden die verfassten Beitr√§ge erst nach einer √úberpr√ľfung durch einen Moderator freigegeben und erst dann sichtbar!

Fibromyalgie im Lebenslauf

Beitragvon Barbara » Mi 15 Feb 2012, 21:41

Hallo zusammen, bei mir wurde im letzten Jahr die Diagnose gestellt, nun muss ich in der Firma eine interne Bewerbung abgeben, muss oder soll ich da die Erkrankung erwähnen ?? bisher weiss mein Chef nix von der Krankheit ...

Gruß Barbara
Barbara
Gast
 

Re: Fibromyalgie im Lebenslauf

Beitragvon Josie » Mi 15 Feb 2012, 23:06

Hallo Barbara!
Ich w√ľrde dem AG nichts dazu sagen, es ist also keine Vorschrift, da√ü man seine Erkrankungen mit den Chefs besprechen mu√ü.
Was Du dir vielleicht langfristig √ľberlegen solltest, ob Du beim Versorgungsamt einen GdB (Grad der Behinderung) beantragst, ich wei√ü nicht, wie stark eingeschr√§nkt Du durch die Fibro schon bist.

Wenn Du wllst, kannst Du dich gerne anmelden, das Forum ist kostenfrei und Du bist herzlich Willkommen! :baer:
Josie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8165
Bilder: 0
Registriert: Di 10 Mär 2009, 17:12
Tätigkeit: Krankenschwester, jetzt EU-Rente
Interessen: Lesen Radfahren, Schwimmen
Postleitzahl: 880
Land: Deutschland
Diagnosen: 2xBandscheiben-Op mit bestehender Fu√üheberparese, Arthrose H√ľften und Knie, ISG-Arthrose, Schuppenflechte, Fibro, Depression, Schwere deg. Ver√§nderungen an der WS, Spondylarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung (PsA)

Re: Fibromyalgie im Lebenslauf

Beitragvon Riane » Do 16 Feb 2012, 09:02

Hallo Barbara,

sehe es wie Josie, die Krankheit hat nichts im Lebenslauf zu suchen.

Und der Chef und die Kollegen sollten es auch in Zukunft nichts von der Krankheit erfahren.
Riane
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 20620
Bilder: 105
Registriert: Sa 30 Okt 2004, 18:39
Tätigkeit: Verwaltungsangestellte, dann EMR und nun Altersrente
Interessen: meine Familie, unser Enkel Tim, Radeln, Nordic-Walking, verreisen, Politik und vieles mehr
Wohnort: Kempten/Allgäu
Postleitzahl: 87435
Land: Deutschland
Geschlecht: weiblich

Re: Fibromyalgie im Lebenslauf

Beitragvon Vrori » Do 16 Feb 2012, 09:57

Hallo,

sag mir um Himmelswillen, warum die eine Erkrankung im Lebenslauf festhalten willst...wozu soll das gut sein?

Im Lebenslauf gehts doch in 1. Linie darum, was du im beruflichen Sektor alles bereits gemacht hast.

von bis als bei Firma
von bis als bei Firma...

usw. usw...
und unten drunter im Bewerbungsschreiben grad noch, welche deine Stärken sind und wie du sie im Beruf einbringen willst..

Erkrankungen, Bauchschmerzen während Periode, haarausfall,
Den Arbeitgeber gehen Erkrankungen nichts, aber auch gar nichts an..
auch wenn du au bist, mußt du deinem AG nicht sagen, weshalb...
es hat ihm zu reichen, dass er eine Bescheingiung bekommt, die vom Arzt ausgestellt ist.

Ich hatte auch mal so einen niedlichen kleinen stellv. Chef...er fragte dann auch gerne: was hast te denn?
ich darauf: bin krank..
und gut war...
du bist im Bereich Erkrankungen usw. zu nichts verpflchtet.

LG
Vrori
Vrori
alter Hase
alter Hase
 
Beiträge: 3415
Bilder: 0
Registriert: Do 21 Jan 2010, 20:14
Tätigkeit: Angestellte/
Land: Deutschland
Diagnosen: lt. Klinik Sendenhorst: erhebliche Fibromyalgietypische Schmerzsymptomatik,
osteochondrose l5/S1 u. L4/L5 und C5/C6 und Spondylarthrose, Depressionen,
arterielle Hypertonie, multiple Medikamenten-unverträglichkeit, chron. Schmerzstörung mit somatischen und psychischen Formen
Geschlecht: weiblich

Re: Fibromyalgie im Lebenslauf

Beitragvon Eule44 » Do 16 Feb 2012, 10:43

Hallo Barbara,
wie schon gesagt, das geht den Arbeitgeber nichts an....lass es bloß raus.
Viel Erfolg f√ľr deine Bewerbung! :baer:
Eule44
Gast
 

Re: Fibromyalgie im Lebenslauf

Beitragvon Marylou » Do 16 Feb 2012, 17:52

Barbara hat geschrieben:Hallo zusammen, bei mir wurde im letzten Jahr die Diagnose gestellt, nun muss ich in der Firma eine interne Bewerbung abgeben, muss oder soll ich da die Erkrankung erwähnen ?? bisher weiss mein Chef nix von der Krankheit ...

Gruß Barbara



Liebe Barbara,

auf gar keinen Fall, Krankheiten haben im Lebenslauf nichts zu suchen.

Viel Erfolg f√ľr die Bewerbung!
Marylou
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 16783
Bilder: 0
Registriert: Do 27 Apr 2006, 11:38
Tätigkeit: jetzt EU-Rentner
Interessen: unser Enkel Paulchen und die Familie, Lesen, Natur, Umgang mit Kindern, unser schönes Forum :)
Wohnort: Land Brandenburg
Postleitzahl: 03116
Land: Deutschland
Diagnosen: Fibromyalgie, Blasenfunktionsstörung, verschiedene Arthrosen, Skoliose, Diabetes Typ II, diverse Allergien, Asthma, Neurodermitis, Schuppenflechte, Nebenniereninsuffizienz
Geschlecht: weiblich

Re: Fibromyalgie im Lebenslauf

Beitragvon Barbara » Do 16 Feb 2012, 22:32

vielen dank f√ľr die vielen Antworten, werde es nicht erw√§hnen.

Ich dachte man m√ľsste eine chronische Erkrankung angeben, mein Chef weiss von nix, wenns mir bisher nicht gut ging
hab ich mal 2-3 Tage √úberstunden abgebaut anstatt einen Krankenschein zu nehmen, allerdings werd ich das wohl nicht
auf dauer machen können, irgendwann sind die Stunden aufgebraucht.

Gruß Barbara
Barbara
Gast
 

Re: Fibromyalgie im Lebenslauf

Beitragvon Josie » Do 16 Feb 2012, 22:42

Hallo Barbara!
Ich dachte man m√ľsste eine chronische Erkrankung angeben, mein Chef weiss von nix, wenns mir bisher nicht gut ging
hab ich mal 2-3 Tage √úberstunden abgebaut anstatt einen Krankenschein zu nehmen, allerdings werd ich das wohl nicht
auf dauer machen können, irgendwann sind die Stunden aufgebraucht.

Diagnosen gehen den Arbeitgeber nichts an, wenn √ľberhaupt, dann mu√üt Du es beim Betriebsarzt sagen, der Betriebsarzt hat aber dem Arbeitgeber gegen√ľber Schweigepflicht.
Du solltest deine Mehrarbeitstunden auch nicht als krank nehmen. Wenn Du irgendwann einmal eine Reha beantragen willst, dann spielen solche Dinge auch eine Rolle. Jemand der nie krank ist, der braucht auch keine Reha und solche Beispiele gibt es viele.

Du mußt immer daran denken, wenn Du noch weiter arbeiten willst, dann solltest Du dir wenigstens wenn es dir nicht gut geht und Du krank bist, die Auszeit geben, damit dein Körper die Zeit hat sich zu erholen.
Josie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8165
Bilder: 0
Registriert: Di 10 Mär 2009, 17:12
Tätigkeit: Krankenschwester, jetzt EU-Rente
Interessen: Lesen Radfahren, Schwimmen
Postleitzahl: 880
Land: Deutschland
Diagnosen: 2xBandscheiben-Op mit bestehender Fu√üheberparese, Arthrose H√ľften und Knie, ISG-Arthrose, Schuppenflechte, Fibro, Depression, Schwere deg. Ver√§nderungen an der WS, Spondylarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung (PsA)

Re: Fibromyalgie im Lebenslauf

Beitragvon Zimmer » Fr 17 Feb 2012, 16:59

Hi

in einen Lebenslauf kommt so etwas nicht rein. Schau mal in die Muster - bei Tante Google

Das ist eine Sache, wenn es schlimmer gesundheitlich wird, die man später angibt...sofern es akuter wird.

Dann im Gespräch "...irgendwann"...wenn der Chef merkt, dass Du nicht mehr so kannst.

Aber niemals im Lebenslauf.
Zimmer
Gast
 


Zur√ľck zu F√ľr unsere G√§ste.....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 3 Gäste

cron